Menschen - Geschichten - Berichte

Hanging made by the CoP women who meet in the Illawarra area

Landestreffen von Creators of Peace Australien

Montag, 21. Oktober 2019

 

18 Frauen aus verschiedenen Teilen Australiens trafen sich zu einem Creators of Peace-Treffen, um über die verschiedenen Projekte und Initiativen in Australien zu diskutieren. Vom Friedenskultur-Café, "Creators of Peace in der Praxis",  Filmabenden über Partnerschaften mit einem interreligiösen Netzwerk oder einem Migranten- und Flüchtlingszentrum bis hin zu Friedenskreisen in Gymnasien... Bek Brown erzählt uns mehr.

 

Australien ist ein riesiges Land. 7692 Millionen km², um genau zu sein. Obwohl wir ein Land sind, agieren wir oft sehr getrennt als einzelne Staaten. Dies ist auch bei Creators of Peace Australien der Fall. So war es eine wunderbare Gelegenheit, sich als eine Gruppe zu begegnen. 18 Frauen waren zusammengekommen, um sich im Greenhills Conference Centre zwanzig Kilometer vom Stadtzentrum Canberras entfernt in dem schönen Cotter Valley zu treffen.

Der Zweck unseres Treffens war vielschichtig. Wir trafen uns, um neue Freundschaften zu schliessen und alte zu pfegen und dabei gleichzeitig unser CoP-Netzwerk zu stärken. Wir hörten einander zu, lernten voneinander, feierten unsere Errungenschaften und Erfolge und sprachen über die Erfahrungen und Herausforderungen der letzten 12 Monate. Ausserdem ging es darum, herauszufinden, wo Verbesserungen möglich sind und was wir weiterentwickeln möchten. Vor allem jedoch ging es darum, unsere Batterien neu aufzuladen, um gestärkt in unseren Alltag und unsere Arbeit mit CoP zurückzugehen.

Wie immer war der beste Teil des Wochenendes der gegenseitige Austausch. Als wir über unsere Kämpfe und Herausforderungen sprachen, entstand ein tiefes Gefühl von Vertrauen und Verletzlichkeit. Es war auch wunderbar, an den Freuden und Erfolgen der anderen teilzuhaben und sich von den verschiedenen Projekten und Initiativen in Australien inspirieren zu lassen.

Creators of Peace Australia National Gathering 2019

Eine unserer Sitzungen hiess "Beyond Peace Circles" (Jenseits der Friedenskreise) und es war spannend, über all das zu hören, was anderswo vor sich geht. In New South Wales gibt es die Möglichkeit, mit Initiativen wie Creators of Peace Community of Practice (CoP CoP), Peace in Practice-Gruppen und Familienpicknicks die Energie nach einem Friedenskreis am Laufen zu halten. Durch ein Peace Culture Café oder monatliche Treffen in Galston und Auburns haben Frauen, die keinen Friedenskreis besucht haben, ausserdem die Möglichkeit, CoP kennenzulernen. In Queensland fanden mehrere Filmabende mit Gastreferentinnen und -referenten statt, die zu einer Zusammenarbeit mit anderen Gruppen führten. Im Australian Capital Territory bildete sich eine starke Beziehung zum Women's Interfaith Network. In Südaustralien gibt es regelmässige Peace Focus-Treffen und bei einer kürzlich durchgeführten Spendenaktion sammelte das Team über 2000 Dollar für CoP in Nepal.

Besonders beeindruckten uns die Berichte des viktorianischen Teams über das Projekt Südost. Dies ist eine Partnerschaft mit dem Southern Migrant and Refugee Centre (SMRC), bei dem Creators of Peace ausgewählt wurde, um Friedenskreise in Gymnasien im Südosten Victorias zu veranstalten. Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren und wurde von der viktorianischen Regierung mit einem beträchtlichen Zuschuss finanziert. Es gibt also viel zu tun und viel, wofür wir dankbar sein können!

Als wir über das kommende Jahr nachdachten, wurden wir gebeten, unsere eigenen Kapazitäten zu reflektieren und zu überlegen, was und wieviel wir selbst tun können. Dann teilten wir uns in regionale Gruppen auf und diskutierten dieselben Fragen. Für das Team in Südaustralien war dieser Prozess von unschätzbarem Wert und half, Vorsätze und Ziele für das Jahr zu festzulegen.

Bei unserer letzten Sitzung machten wir uns Gedanken zu der Frage: "Was hat dieses Wochenende für dich bedeutet?" Die Antworten waren unterschiedlich, hatten aber viel gemeinsam. Eine Frau sagte, es sei für sie "eine Begegnung von Geist und Herz" gewesen, um der Weisheit von Frauen in Verbindung mit Frieden, Erkenntnissen und Aktion auf den Grund zu gehen. Es herrschte viel Dankbarkeit füreinander und das Gefühl, Teil von etwas Grösserem zu sein und es gab viele, die ihr Engagement für ihre Arbeit bei CoP und ihren Platz im Netzwerk neu definierten und zum Ausdruck brachten.